Unsere Private Alpenbrauerei Bürgerbräu steht heute als einzige noch verbliebene Brauerei für eine jahrhundertealte und lebendige Brautradition in der Salinen- und Kurstadt Bad Reichenhall, und das seit 1494. Wir können somit auf die wohl längste bestehende bürgerliche Brautradition im gesamten südostbayerischen Raum zurückblicken. Als einige der Meilensteine in unserer Brauereigeschichte mögen gelten:

Erlass des „Reichenhaller Reinheitsgebotes“ am 07. Februar 1493 durch Herzog Georg von Bayern

Diese Bierordnung galt für Reichenhall und bestimmte unter anderem:

„Ein jeder Brauer soll gemäß dem Eid, den er geschworen hat, nichts anderes für das Bier gebrauchen als gutes, beschautes und sachgerecht hergestelltes Malz, Wasser und Hopfen.“

 

Ausschnitt aus der für die Salinenstadt 1493 erlassenen Bierordnung, dem „Reichenhaller Reinheitsgebot“

 

Erste urkundliche Erwähnung der Brauerei und seines damaligen Bräus Martin Aigner

Vor allem die Belegschaft der Saline ist lange Zeit Hauptabnehmerin für das Reichenhaller Bier.

 

Am Standort der heutigen Alpenbrauerei besteht eine Brautradition seit nachweislich 1494 (Ausschnitt aus einem Stadtplan, Ende des 18. Jahrhunderts)

 

Teilweise Zerstörung der Brauerei beim verheerenden Stadtbrand Reichenhalls

Die Brauerei wird an gleicher Stelle im Herzen Reichenhalls wieder aufgebaut.

 

Der heilige Florian gilt als Patron der Reichenhaller Brauer, Zunftfahne von 1844

 

Reichenhall erhält offiziell den Status eines Kur- und Heilbades und wird zu Bad Reichenhall

 

Mit der Etablierung des Heilbades Bad Reichenhall und dem hohen Gästeaufkommen gingen auch neue Geschmacksvorlieben für Bier einher

 

Erwerb des „Graßlbräu“ durch Kommerzienrat August Röhm und Umbenennung in „Bürgerbräu Bad Reichenhall“

 

August Röhm (1868-1930)

 

Dank aufwändiger Investitionen entsteht die mit Abstand modernste Brauerei Bad Reichenhalls

 

Automatische Flaschenabfüllanlage im Bürgerbräu Bad Reichenhall, 1925

 

Gründung der Gesellschaft „Bürgerbräu Bad Reichenhall August Röhm und Söhne“

Die beiden Söhne von August Röhm, Dr. Ernst und Willi Röhm, übernehmen die Leitung des Unternehmens.

 

Dr. Ernst Röhm (1894-1955)

 

 

 

 

 

 

 

 

Willi Röhm (1896-1959)

 

Schwere Beschädigung der Brauerei und des Brauereigasthofes durch Bombenangriffe im April 1945

 

Das Brauereigebäude, wenige Tage nach dem Bombenangriff vom 25. April 1945

 

Dr. Ernst Röhm wird Präsident des Bayerischen Brauerbundes

Neueröffnung der Brauerei inklusive des Brauereigasthofes nach mehrjährigem Wiederaufbau

 

Dr. Ernst Röhm bei der feierlichen Wiedereröffnung im August 1950

 

Erste regelmäßige Exporte nach Österreich

Marken-Relaunch: Aus „BÜRGERBRÄU“ wird „UNSER BÜRGERBRÄU“

Der bärtige BÜRGERBRÄU-Kopf hält Einzug im Markenbild der Brauerei und steht seitdem für „Das bayerische Bier in Person“.

 

Flaschenetikett vor 1978

 

 

 

 

 

 

 

Flaschenetikett ab 1978

Übernahme der Geschäftsführung durch Christoph Graschberger, einem Urenkel von August Röhm

 

Christoph Graschberger, Bräu zu Bad Reichenhall

 

Erste Exporte nach Italien

Einführung von „ALPENSTOFF. Das Bier der Berge.“

 

Das Edelweiß prägt das Markenbild des ALPENSTOFF

 

Einführung von „GUSTL – echt bayrisch.“

 

GUSTL im handlichen 6er-Pack

 

Einführung der Gourmetbier-Linie „UNSER BÜRGERBRÄU EDITION“

 

UNSER BÜRGERBRÄU EDITION Jahrgangsbier

 

1493

1494

1834

1890

1901

1925

1928

1945

1949

1950

1968

1978

1980

1980

2005

2013

2015

Tel.: (0)8651 / 608-0 | E-Mail: info@buergerbraeu.com | Kontakt

Unser Bürgerbräu

Informationen

Copyright Bürgerbräu Bad Reichenhall August Röhm & Söhne KG

Waaggasse 1-3 | 83435 Bad Reichenhall

Ausschnitt aus der für die Salinenstadt 1493 erlassenen Bierordnung, dem „Reichenhaller Reinheitsgebot“

Erlass des „Reichenhaller Reinheitsgebotes“ am 07. Februar 1493 durch Herzog Georg von Bayern

Diese Bierordnung galt für Reichenhall und bestimmte unter anderem:

„Ein jeder Brauer soll gemäß dem Eid, den er geschworen hat, nichts anderes für das Bier gebrauchen als gutes, beschautes und sachgerecht hergestelltes Malz, Wasser und Hopfen.“

Am Standort der heutigen Alpenbrauerei besteht eine Brautradition seit nachweislich 1494 (Ausschnitt aus einem Stadtplan, Ende des 18. Jahrhunderts)

Erste urkundliche Erwähnung der Brauerei und seines damaligen Bräus Martin Aigner

Vor allem die Belegschaft der Saline ist lange Zeit Hauptabnehmerin für das Reichenhaller Bier.

Der heilige Florian gilt als Patron der Reichenhaller Brauer, Zunftfahne von 1844

Teilweise Zerstörung der Brauerei beim verheerenden Stadtbrand Reichenhalls

Die Brauerei wird an gleicher Stelle im Herzen Reichenhalls wieder aufgebaut.

Mit der Etablierung des Heilbades Bad Reichenhall und dem hohen Gästeaufkommen gingen auch neue Geschmacksvorlieben für Bier einher

Reichenhall erhält offiziell den Status eines Kur- und Heilbades und wird zu Bad Reichenhall

August Röhm (1868-1930)

Erwerb des „Graßlbräu“ durch Kommerzienrat August Röhm und Umbenennung in „Bürgerbräu Bad Reichenhall“

Automatische Flaschenabfüllanlage im Bürgerbräu Bad Reichenhall, 1925

Dank aufwändiger Investitionen entsteht die mit Abstand modernste Brauerei Bad Reichenhalls

Dr. Ernst Röhm (1894-1955)

 

Willi Röhm (1896-1959)

 

Gründung der Gesellschaft „Bürgerbräu Bad Reichenhall August Röhm und Söhne“

Die beiden Söhne von August Röhm, Dr. Ernst und Willi Röhm, übernehmen die Leitung des Unternehmens.

Das Brauereigebäude, wenige Tage nach dem Bombenangriff vom 25. April 1945

Schwere Beschädigung der Brauerei und des Brauereigasthofes durch Bombenangriffe im April 1945

Dr. Ernst Röhm wird Präsident des Bayerischen Brauerbundes

Dr. Ernst Röhm bei der feierlichen Wiedereröffnung im August 1950

Neueröffnung der Brauerei inklusive des Brauereigasthofes nach mehrjährigem Wiederaufbau

Erste regelmäßige Exporte nach Österreich

Flaschenetikett vor 1978

 

Flaschenetikett ab 1978

 

Marken-Relaunch: Aus „BÜRGERBRÄU“ wird „UNSER BÜRGERBRÄU“

Der bärtige BÜRGERBRÄU-Kopf hält Einzug im Markenbild der Brauerei und steht seitdem für „Das bayerische Bier in Person“.

Christoph Graschberger, Bräu zu Bad Reichenhall

Übernahme der Geschäftsführung durch Christoph Graschberger, einem Urenkel von August Röhm

Erste Exporte nach Italien

Das Edelweiß prägt das Markenbild des ALPENSTOFF

Einführung von „ALPENSTOFF. Das Bier der Berge.“

GUSTL im handlichen 6er-Pack

Einführung von „GUSTL – echt bayrisch.“

UNSER BÜRGERBRÄU EDITION Jahrgangsbier

Einführung der Gourmetbier-Linie „UNSER BÜRGERBRÄU EDITION“