Er ist eine echte Rarität, weil wir ihn nur ein einziges Mal im Jahr einbrauen. Seine kurze Saison beginnt im November und endet unwiderruflich, sobald die Kenner seinen letzten Schluck genossen haben. Der „Rupertus Weizenbock“ bringt es auf stolze 16,5 % Stammwürze (alc. 7,0 % vol.). Und in unserem Weizenpokal sieht er genauso wunderbar aus, wie er schmeckt. – Und das sollte man auskosten.